365 x Deutschland


1. 365 x Nachdenken über die Heimat

Da hatte ich also dieses Buch geschrieben, über das Unbehagen an Deutschland, wie ich es erlebe.

Der Feuilletonchef einer großen süddeutschen Boulevardzeitung las das Manuskript, schmiss sich weg vor Vergnügen und schenkte mir den griffigen Titel ICH WILL HIER WEG, ABER WOHIN? Es handelt sich um ein Lexikon der alltäglichen deutschen – und wenn wir schon dabei sind, überhaupt – Ärgernisse. Meine Agentin war ganz sicher, es rasch und gewinnbringend verkaufen zu können, weil hier einfach jemand sagt, wie es ist.

„Gut geschrieben, aber inhaltlich knapp über Stammtisch-Niveau“, wie mein böswilliger Erstleser anmerkte. Worauf ich nur erwiderte, das sei doch perfekt, dann fühle sich wenigstens niemand überfordert. Von wegen. Die Lektor(inn)en einiger großer Verlage finden das Buch „verunsichernd“ und „nicht lustig genug“, möchten eher etwas in Richtung Hirschhausen („Glück kommt selten allein“) – ein fürchterliches Missverständnis, denn ich wollte überhaupt nichts Lustiges schreiben (wobei ich zugebe: Leute, die sich aufregen, wirken natürlich komisch auf ihre Mitmenschen), und auch nichts, das irgendjemand glücklich macht.

Meine Enttäuschung über die Absage dieser zwei, drei Großverleger verwandelte sich zunächst in Ärger und dann in Nachdenklickeit: Was ist los mit Deutschland? Werden hier wirklich nur noch Promi-Biografien und Eso-Ergüsse von Promis gelesen? Das glaub ich jetzt nicht. Und ich werde beweisen, dass es nicht stimmt. Ich werde noch genauer hinschauen, werde nachdenken über Deutschland, 365 x. Und dann schauen wir mal.

Update: Ein Jahr lang hieß diese Seite TÄGLICH SEX MINUTEN DEUTSCHLAND. Ich hatte auf zusätzliche Klicks von Mitbürgern gehofft, die zwar im Netz etwas anderes suchen, die Nachrichten aus der Heimat aber auch ganz anregend finden. Blöder Anfängerfehler, ganz typisch für Werbeleute. Immerhin fand ich eine kleine, feine Leserschaft, lernte ich eine Menge interessante Figuren und ein paar Aggro-Spinner kennen. Jetzt bringe ich das Manuskript via Social Networking unter die Leute. Wenn Sie sich also mal die Facebook-Seite anschauen: So macht man das heute.

Advertisements

7 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Verehrteste, ich will auch weg. Mangels adäquater Destination, bleibe ich hier und lese Ihr Blog.

Kommentar von Doktor Vogl

Der Anfang ist gemacht. Bravo.

Kommentar von Jürgen Kalwa

meine liebe, du hast mal wieder rhethorisch zugschlagn. brav, brav …

habe übrigens neulich im fernsehen, jaja, einen totalverriss zu hirschhausen gehört. es gibt also eventuell noch hoffnung auf einen rest intelligentes leben auf der erde.

Kommentar von dorothée

[…] vor über einem Jahr begann, einem gewissen Unmut über die Heimat Ausdruck zu verleihen (siehe Eintrag Nr. 1), hielt ich dieses Vorhaben für so randständig und unerheblich, dass mir die äußere Form […]

Pingback von 131. In eigener Sache: Relaunch « 365 x Deutschland

[…] Depression nicht erkennt.) Doch Wut macht erfinderisch – die ganze Geschichte mündete in einem Blog zum Buch. Irgendwann – meine Agentin hatte sich inzwischen totgestellt – dachte ich dann: Okay, machen […]

Pingback von Eigenwerbung: Das Buch-Experiment « 21st Century Cat

[…] das sporadisch deutschen Alltag beobachtet und kommentiert, entstand aus Ärger (siehe Eintrag Nr.1) über die Verlagsbranche, die ihren Job inzwischen einfach grottenschlecht macht. Natürlich gibt […]

Pingback von 163. Schöne neue Welt der Selbstvermarktung « 365 x Deutschland

[…] der Leipziger Buchmesse – völlig zu Recht, wie ich finde – auf die Shortlist. Siehe Eintrag 1; seit 2009 schlage ich mich mit diesem Projekt herum. Jetzt wird auf  iTunes dafür geworben, im […]

Pingback von 199. Happy Birthday, Agenda 2010! | 365 x Deutschland




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: