365 x Deutschland


58. Banken: Späte Einsicht
18. Februar 2010, 08:59
Filed under: Deutschland, Was fehlt uns denn?, Werbung, Wirtschaft & Wahnsinn | Schlagwörter: , ,

Also sprach Ben Tellings, Chef der Direktbank ING-Diba, der ab 2011 „nur noch“ Aufsichtsratsvorsitzender seines Instituts sein will, im Spiegel (7/2010, S. 73):

Tellings: (…) Die meisten Menschen wollen und brauchen doch auch viel simplere Produkte.

Spiegel: Zum Beispiel?

Tellings: Ein Girokonto, ein Sparbuch und vielleicht noch einen Konsumenten- oder Immobilienkredit. Eigentlich sind wir Banker doch Treuhänder des Vermögens unserer Kunden.“ (Hervorhebungen von mir.)

Echt jetzt? Hab ich irgendwo schon mal gelesen. Ach was, ich hab es selbst geschrieben: im Eintrag Nr. 32. Und ich war nicht 25 Jahre „im Bankgewerbe aktiv“ wie Herr Tellings. Sowas. In Fernsehspots wirbt übrigens eine neue Direktbank (wahrscheinlich eine Tochter eines der üblichen Über-denTisch-Zieher-Institute) jetzt mit genau diesen drei „Produkten“. Wenn ich das schon höre: Produkte. Das muss man den Anzugtypen mal e r k l ä r e n: dass sie nichts herstellen. (Außer wertloses Geld.) Und was wäre denn so ehrenrührig daran, einfach nur Dienstleister zu heißen?

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: