365 x Deutschland


115. Und was träumt so ein Atomstrom-Dealer nachts?
23. September 2010, 07:21
Filed under: Deutschland, Politik, Umwelt, Wirtschaft & Wahnsinn | Schlagwörter: , , , , , ,

Im Juni 2005 stand in der GAZETTE Nr. 6 die Story „Mindestens haltbar bis Ende 12000“ über das Atommüll-Endlager im Yucca Mountain/USA: Eva von Schaper denkt hier darüber nach, wie lange das Dreckszeug in der Wüste von Nevada vor sich hin strahlen wird, und wie man wohl unsere Nachkommen darüber informieren könnte, was da verbuddelt ist. Derlei Weitsichtigkeit liegt unserer sogenannten Regierung mehr als fern. Diese Leute überlegten doch tatsächlich, nicht nur – gegen alle Vereinbarungen – die Laufzeiten unserer Atomkraftwerke zu verlängern, sondern die Entsorgung ihrer Abfallprodukte auch noch in die Wirtschaft, (über fefe Tue Sep 21 2010) auszulagern: Eine DDR-Firma, die jetzt dem Finanzministerium gehört, böte sich da an. Weil die ja so viel von Strahlenschutz verstehen. Hehe, tolle Idee; Beispiele für gelungene Privatisierungen gibt’s ja zuhauf, ich sage nur: Die Bahn. Und dann wundern sich unsere Verwaltungsheinis, wenn Die Grünen die nächste Volkspartei werden.

Nachtrag: Beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit kann man mal nachfragen, wie sie uns solche hirnverbrannten Überlegungen verkaufen wollten … der arme Seibert ist schon ganz schmal und blass vom Dementieren.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: