365 x Deutschland


171. Nachruf auf eine deutsche Radio-Sendung

Seine Stimme begleitete mich seit meiner Kindheit – aber ich hatte bis heute noch nie ein Foto von ihm gesehen. Hier sind viele. Und jetzt ist die „Sonntagsbeilage“ weg – die Sendung, die mir Michael Skasa zum Inbegriff des spitzfindigen Radio-Feuilletonisten werden ließ: Die Sonntagsbeilage in Byern 2. Unangepasst und profund gebildet, hochmusikalisch, frech und professionell. Mei, schad. Alles Gute zum 70., Herr Skasa. And may you stay forever young.

Michael Skasa



148. Internationaler Tag des Wassers

Wie irre ist das denn: Einige deutsche Städte und Gemeinden haben tatsächlich ihre Wasserversorgung in private Hände gegeben, um Geld zu sparen/Geld zu verdienen. Und in chicen Hotels wird auf Flaschen gezogenes Fiji Wasser angeboten. Man fasst sich ans Hirn, wie prophetisch „Water – der Film“ von 1985 ist, der damals einfach ein großer Spaß war… danke für den Link an Thomas Kletschke. Auf arte gab’s die etwas ernster gemeinte Doku Water Makes Money.




145. Angst vor dem Adel

über frizztext und kulturpro



138. Von Nordafrika lernen

Oh, und endlich verstehe ich auch den Italien-Fimmel der Deutschen. Christoph Süß (in quer vom 3. 2. 2011) und die aktuelle Orientalismus-Ausstellung in München haben mich darauf gebracht. Italien hat eigenartige religiöse Rituale (Heilige, die blutige Tränen weinen! Exorzismus!), eine große Vergangenheit, keine Demokratie, reizvolle Landschaften voller touristisch nutzbarer Ruinen, viele schöne junge Frauen und einen despotischen Potentaten, der sich einen ganzen Harem davon leisten kann… Mit unserer Sehnsucht nach dem „Land, in dem die Zitronen blühn“, meinen wir eigentlich den Orient, sind aber zu faul, um viel weiter als bis kurz hinter den Garda-See zu fahren. Sollten wir vielleicht öfter tun, mal rüber nach Tunis oder Kairo. Schon um uns daran zu erinnern, dass man auf die Straße gehen, „wir sind das Volk“ skandieren und Machthaber tatsächlich loswerden kann.



134. Fröhliche Weihnachten
6. Januar 2011, 18:54
Filed under: Deutschland, Kultur, Musik, Was fehlt uns denn? | Schlagwörter: , , ,

Heute feiern unsere christlich-orthodoxen Mitbürger Weihnachten. Und für uns ist Epiphanias. Ich hab gerade nichts Passendes, aber Om Mani Padme Hum geht eigentlich immer, oder? Auch schön: Die Tara-Meditation:



112. Ausländer

Nikolai Podak hat uns auf diesen aktuellen Kommentar zur Sarrazin-Debatte aufmerksam gemacht. Danke schön.



54. Freiheit, die ich meine
11. Februar 2010, 16:30
Filed under: Deutschland, Musik, Wirtschaft & Wahnsinn | Schlagwörter: , , , ,

Hier kommt der Kommentar zur Lage, vom Altmeister des politischen Lieds, Georg Kreisler („Tauben vergiften im Park“). Via Frank T. Zumbachs Mysterious World, danke schön:




%d Bloggern gefällt das: